Seitenauswahl Mountainbike Liga Marathon Cup Youngsters Cup Sportklasse Cup Eliminator Cup Downhill Cup
English

News

(c) Foto: Martin Bihounek

(c) Foto: Martin Bihounek

 

29. Kamptal-Klassik-Trophy 2021

Mona Mitterwallner und Ondrej Cink siegen bei winterlichen Verhältnissen in Langenlois!
Minus 2 Grad und Schneefall hat die Athleten am Sonntag beim traditionellen Start der österreichischen XCO Saison in Langenlois empfangen. Das internationale Starterfeld kämpft bei der KTM Kamptal Trophy um wertvolle UCI Weltcup Punkte und ein Preisgeld von € 6.500,- Im Vorfeld hat das Veranstalterteam vom URC Sparkasse Langenlois mit einem umfangreichen Hygiene- und Covid Präventionskonzept die Weichen gestellt, dass die Elite Rennen am Sonntag stattfinden konnten.

Der erste Startschuss fiel um 09:30 Uhr für die Elite Junioren. In einem spannenden Rennen setzte sich Filip Konecny (CZE) 14 Sekunden vor Fran Bosnjak (CRO) und Julius Scherrer durch.

Um 11:30 Uhr war dann das erste Highlight des Tages - die Elite Damen - gespickt mit einigen Fahrerinnen der Top 20 der Weltrangliste und den starken Österreicherinnen Laura Stigger, Mona Mitterwallner und Lisi Osl, fighteten um den Sieg. Auf der sonst sehr schnellen Strecke am bekanntesten Rieslingberg der Welt, war es heuer um einiges schwieriger, da der Untergrund zwischen Schnee und Schlamm wechselte. Mona Mitterwallner vom Team TREK Vaude übernahm nach der Startrunde die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Mitterwallner die ihr erstes Jahr in der Eliteklasse fährt, konnte auf voller Linie überzeugen. Die schwierigen Bedingungen und die langen Anstiege waren heute wie gemacht für die Tirolerin und sie gewann schließlich überlegen vor Yana Belomoina (UKR) und Jitka Cabelicka (CZE). "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich beim ersten Elite Rennen in Österreich gewinne. Umso mehr freut es mich, dass sich die Attacke in der ersten Runde ausgezahlt hat." - freute sich die glückliche Siegerin.
Die regierende Staatmeisterin Laura Stigger die als Mitfavoritin gestartet ist, landete auf Platz 4. Corina Druml (5. Platz),,Lisi Osl (7. Platz), Anna Spielmann (8. Platz) und Angelika Tazreiter (9. Platz) rundeten die starke Vorstellung der Österreicherinnen in Langenlois ab. Bei den Juniorinnen wurde Katharina Sadnik (AUT) starke Drittplatzierte.

Den Startschuss zum Rennen der Elite Herren um 14:30 Uhr gab Sportlandesrat Mag. Jochen Danninger. Er wollte sich das zweite Highlight des Tages auf keinen Fall entgehen lassen und schickte das stark besetzte Elite Feld auf den Kurs. Mag. Danninger war beeindruckt vom internationalen Starterfeld und gratulierte dem Veranstalterteam zur Durchführung in der für alle fordernden Zeit.
Bei den Herren war es von Beginn weg eine eindeutige Sache für Ondrej Cink (CZE) aktuelle Nr. 9 der UCI Weltrangliste. Der Sieger von 2013 fuhr eine souveränes Rennen und war vom Start bis ins Ziel die Nr. 1. Zweiter wurde der Pole Krzysztof Lukasik. Pech hatte der Tiroler Mario Bair, er lag bis eine Runde vor Schluss auf Rang drei. Er hatte in der letzten Runde leider Defekt und fiel dadurch hinter Bartlomiej Wawak auf Platz 4 zurück. Gleich 13 Fahrer mussten den schwierigen Bedingungen Tribut zollen und kamen nicht ins Ziel.

Günther Kanzler vom Veranstalterteam berichtet trotz Winterwetter über viel positive Resonanz von den Athleten.

Alle Ergebnisse unter: Sportzeitnehmung - Home


(c) Foto: Martin Bihounek

(c) Foto: Martin Bihounek



Zurück

Sponsoren

Newsletter

Suche